Bild anklicken um zu vergrößern

Name: Mario  
Alter: ca.02/2014  
Rasse: Mischling  
Kastriert: Ja  
MARIO



Geschlecht: Rüde

Kastriert: ja

Rasse: Mischling

Alter: geb. ca. 2/2014

Größe: ca. 35-38 cm

Farbe: schwarz

Besonderheiten: Stummelschwanz

Aufenthaltsort: Tierheim seit 11.07.2017



Klein aber Oho! Charakterhund sucht Menschen mit Hundeerfahrung.



Vorgeschichte:

MARIO hatte bislang gar kein schönes Hundeleben. Er war jahrelang im Innenhof eines Hauses angebunden. Niemals gingen seine Besitzer mit ihm spazieren. Niemals wurde er gestreichelt oder sich auch nur ein paar Minuten am Tag mit ihm beschäftigt. Er bekam zwar Futter, meist Essensreste, und Wasser, aber mehr auch nicht. Sogar die anderen Nachbarn warfen ihm Essensreste in den Hof!



Eines Tages wurden seine Besitzer aus ihrer Wohnung geworfen und so setzten sie MARIO einfach auf die Straße und überließen ihn seinem Schicksal.



Doch MARIO ist eine sehr treue Seele. Er setzte sich vor die Haustür hinter der bislang seine Menschen lebten und wartete. Er verstand nicht, dass niemand jemals diese Tür öffnen und ihn hineinlassen würde. Für ihn war diese Haustür sein Fixpunkt. Er kannte nichts anderes. Sein Leben war ein sehr kleiner Mikrokosmos.



Nachbarn informierten uns und so kamen wir und versuchten MARIO mitzunehmen, was sich als sehr schwierig erwies, da er nicht von uns mitgenommen werden wollte. Er hatte sehr viel Angst vor uns und verstand natürlich nicht, dass wir ihm nur helfen wollten.



Verhalten zu Menschen generell; Kinderverträglichkeit:

MARIO ist kein Hund, der auf fremde Menschen offen zugeht. Er ist misstrauisch und braucht Zeit, um aufzutauen und Vertrauen zu fassen. Ist das Eis aber erst einmal gebrochen, dann ist er verschmust und vor allem sehr anhänglich.



Tierärzte findet er richtig blöd. Wenn ihm etwas nicht passt, dann schnappt er auch schon mal. Beim Tierarztbesuch muss man ihm unbedingt vorher einen Maulkorb aufsetzen.



Da MARIO besitzergreifend ist, möchten wir ihn nicht in einen Haushalt mit Kindern vermitteln.



Wesen:

Unser kleiner MARIO ist ein sehr spezieller und nicht ganz einfacher Hund. Wie oben schon beschrieben, braucht er zunächst etwas Zeit, um Vertrauen zu ihm unbekannten Menschen zu fassen. Das ist allerdings die kleinere Baustelle. Denn, sobald er Vertrauen gefasst hat, möchte er seinen Menschen für sich alleine haben. Er „adoptiert“ einen förmlich und möchte seinen Menschen nicht mehr teilen – vor allem nicht mit Artgenossen. Wenn einer unserer Tierheimmitarbeiter ihm ein bisschen Zeit widmet, heftet er sich an seine Fersen und verwandelt sich in seinen Schatten solange wie seine Schicht im Tierheim dauert. Er lässt sich dann sehr gerne streicheln und genießt das auch.



MARIO ist ein aktiver Hund, der gerne spielt und sehr gut apportiert. Aber er nimmt auch gerne alles, was er findet, mit in sein Körbchen; sogar einen Besen haben wir schon bei ihm gefunden! :-)



Beim Spaziergang ist er anfangs voller Energie und zieht auch etwas an der Leine. Doch schon nach kurzer Zeit legt sich seine Aufregung und dann geht er brav und entspannt mit. Er zeigt keinerlei Ängste vor Straßenlärm, unbekannten Situationen oder Menschen.



Das Alleinebleiben hat er auf die bitterste Art, die möglich ist, schon gelernt.



Verträglichkeit mit Artgenossen:

Grundsätzlich ist MARIO mit seinen Artgenossen verträglich. Er läuft im Tierheim problemlos in einer großen Hundegruppe. Aber er nimmt keinen Kontakt auf zu den anderen Hunden.



Seine neue Familie möchte er nicht mit anderen Hunden teilen. Er muss als Einzelhund gehalten werden.



Wo soll MARIO leben:

Wir wissen, dass es nicht so einfach werden wird, die richtigen Menschen für unseren kleinen Hundemann zu finden. Er hat schon einen ganz eigenen Kopf und er möchte Chef sein. Seine künftigen Besitzer müssen also unbedingt Hundeerfahrung mitbringen. Vor allem Erfahrung mit besitzergreifenden Hunden ist wichtig, um brenzlige Situationen gar nicht erst entstehen zu lassen.



Im neuen Zuhause sollen weder kleine Kinder noch Artgenossen oder andere Tiere leben.



Wir glauben, dass besonders MARIO, der bislang ein so trostloses Leben führen musste, der nie Ansprache von seinen Vorbesitzern bekam und jahrelang nur auf sich allein gestellt war, es verdient hat, eine Familie zu finden, die sich um ihn kümmert und ihn so nimmt, wie er ist: ein kleiner Hund mit einer sehr großen Persönlichkeit.



Möchten Sie ihm diese Chance bieten? Würde MARIO zu Ihnen passen? Dann melden Sie sich bitte bei uns! Wir beantworten Ihnen sehr gerne alle weiteren Fragen.



Allgemeiner Hinweis:
Zu rassespezifischen Merkmalen und/oder möglichen generellen gesundheitlichen Problemen, die u. a. von der Anatomie eines Hundes abhängen können (z. B. kurze Beine i. V. m. langem Rücken, o. a. typische Probleme vieler großer Hunde, wie Magendrehung etc.) informieren wir Sie bei Interesse an dem Tier und den sich anschließenden Vermittlungsgesprächen gerne ausführlich.



Ausreise:

MARIO ist bei Übergabe geimpft, gechipt, kastriert und wird vor Ausreise auf Mittelmeerkrankheiten getestet.



Aufenthaltsort:

Tierheim in Albolote/Granada, Spanien



Informationen zum Tierheim Albolote:
Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 300 Hunde und ca. 100 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!



Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das „Projekt Albolote“. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!


Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.



Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben - aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.



Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.



Kontakt
 
Name: Anja Keller  
Adresse:  
Tel: 0152-21819348  
Fax:  
Email: anja@tierhilfe-hegau.de  
    Eintrag vom 29. Mai 2018